Stolperstein-AG

Seit diesem Schuljahr 2011/2012 gibt es am Frauenlob-Gymnasium eine „Stolperstein-AG“. Ins Leben gerufen wurde diese aufgrund einer Anfrage des Vereins für Sozialgeschichte Mainz. Da sich unsere Schule bereits seit längerem mit dem Schicksal der ehemaligen jüdischen Schülerinnen, Lehrerinnen und Lehrer, die Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung wurden, beschäftigt hat, haben wir gerne zugestimmt. Ausgehend von einer Liste von 15 Namen ehemaliger Schülerinnen und einer Lehrerin der Höheren Mädchenschule, die Reinhard Frenzel, ein ehemaliger Lehrer des FLG, zusammengestellt hat, bemühen sich nun sechs bis acht Schülerinnen, den Spuren einzelner Frauen und ihrer Familien nachzugehen. Grundlage für diese Spurensuche bilden die seit Jahren betriebenen Recherchen von Herrn Frenzel. Das Ziel dieser Arbeit ist es, zum einen den Schülerinnen der AG Einblicke in das Leben und Leiden von ehemaligen Mitschülerinnen zu ermöglichen, zum anderen, möglichst viel über das Leben jüdischer Mainzerinnen herauszufinden, eventuell noch lebende Verwandte ausfindig zu machen und schließlich eine Stolpersteinverlegung zum Gedenken an diese Opfer des Nationalsozialismus zu veranlassen. Aktuell wird nach dem Schicksal von zwei Familien und drei Einzelpersonen geforscht. Die Suche nach Informationen zur Biographie der früheren Schülerinnen gestaltet sich oft nicht einfach, und manchmal bleiben die Nachforschungen in einer Sackgasse stecken. Schön wäre es, wenn Anfang kommenden Jahres eine erste Stolpersteinverlegung möglich wäre.

Nachweise

Verfasserin: Mechthild Frey, betreuende Lehrerin der Stolperstein-AG

Erstellt: Februar 2012